Ausstellungs-Archiv

2016: „Märchenhaft – Sagenhaft – Fabelhaft“

Ausstellung vom 3. Juli bis 11. September 2016

Folgende Künstlerinnen und Künstler haben ausgestellt:

Linda Hamkens

Im Ruhrgebiet geboren, danach pädagogische Ausbildung, ist sie seit 1973 künstlerisch tätig, zuerst in ihrer eigenen Werkstatt in Husum, seit 1989 in Reimersbude bei Witzwort. Sie arbeitet seit 40 Jahren als freie Künstlerin mit Keramik, seit einigen Jahren erweitert sie ihr Schaffen mit Bronze und Bildern. Ihre Kunstwerke sind geprägt von handwerklicher Präzision, kritischer Beobachtung und eigenwilliger Formensprache.

„Nachtmahr“


Gisela Mott-Dreizler

Sie schafft Arbeiten in intensiver Farbkraft, impressionistischer Leichtigkeit und expressiv anmutendem Gestus und verbindet das Malerische in ihren Arbeiten mit dem Grafischen und mit unterschiedlichsten Druckverfahren. Die Malerin und Illustratorin liebt Geschichten, erzählt sie allerdings auf ihre ganz eigene Weise, besonders das Märchenhafte ist in ihren Bildern zu Hause.

„Der Hexer“


Ulla Knütel

Nach dem Kunstunterricht beim eigenen Vater, dem Berliner Maler und Dozenten A. F. Staerke, in Hamburg Ausbildung und Arbeit in den Bereichen Fotografie, Marketing und Werbung, 1994 nach Eiderstedt gezogen. Der Mensch mit all seinen Facetten ist ihr bevorzugtes Thema. Es gelingt ihr Stimmungen zu erzeugen und ihren Figuren einen besonderen Charakter zu verleihen. Sparsamkeit im Umgang mit der Form und fein abgestimmte Farben sind das Kennzeichen ihrer Malerei. Figurenbilder auf Leinwand, Collagen, Hinterschnitttechnik oder kleine Skulpturen zeigen die Vielfalt ihrer künstlerischen Arbeit.

„Die Sturmhexe“


Solvej Krüger

In Berlin geboren hat sie viele Wissenschaften studiert, gleichzeitig war sie Schülerin bei bekannten Lehrern verschiedener Kunst-richtungen. Ab 1995 als freiberufliche bildende Künstlerin tätig, zog sie 2007 nach Nordfriesland. Sie arbeitet in breiter Anlage von Collagen aus Strandgut über Plastiken bis zu Fotografie.

„Der Mufti“


Hans-Ruprecht Leiß

Er erblickte in Husum das Licht der Welt, wurde Kunstlehrer. Die Freude und Lust zu zeichnen und zu malen war die weitaus stärkere Lebensenergie. Er verabschiedete sich von Lehramt und gesicherter Existenz, und hat sein Glück als freischaffender Zeichner und Maler von fantastischen Bilderwelten gefunden.

„Fische mit Taucher“


Christoph Fischer

Der Bildhauer lebt und arbeitet in Worpswede, seine Werke stehen für eine Worpsweder Kunst, die in der Gegenwart angekommen ist und doch die Wurzeln der Künstlerkolonie nicht verleugnet. Die Landschaft, das Verhältnis von Mensch und Natur bleibt das große Thema.

„Minotaurus“


Otto Beckmann

In Mecklenburg geboren, in Lübeck aufgewachsen, Studium des Bildhaften Gestaltens in Flensburg und bis 1985 im Schuldienst. Seitdem freischaffender Künstler im eigenem Atelier mit Druckwerkstatt in Hamburg, tätig als Maler, Zeichner und Grafiker mit dem Schwerpunkt Radierung, der mit verschiedenen Techniken virtuos arbeitet. Beckmanns Grafik hat immer etwas mit dem Meer zu tun, der Küstenlandschaft oder Küstenbewohnern, sowie mit der Küste als Methapher für Grenzbereiche und der Sehnsucht, sie in die eine, wie in die andere Richtung zu überschreiten.

„Schrecken“


Thomas Bartram

In Neumünster geboren, beschäftigt ihn besonders die Präsentation von Kunst. Seit 1985 fotografiert er selbst mit dem Anspruch einer künstlerischen Ausdrucksweise und schreibt Geschichten und Gedichte ohne einen Gedanken an Veröffentlichung. Das Thema Fabeln begleitet ihn bei seiner Schreibarbeit von Anfang an, die Fotografie von Fabelwesen ist seit 2000 zu einem Schwerpunkt geworden.

„Bollo Baumfabel“